Was ist digitales Marketing?

Digitales Marketing umfasst alle Marketingaktivitäten, die ein elektronisches Gerät oder das Internet nutzen. Unternehmen nutzen digitale Kanäle wie Suchmaschinen, Social Media, E-Mail und andere Websites, um mit aktuellen und potenziellen Kunden in Kontakt zu treten.

Ein erfahrener Inbound-Vermarkter könnte sagen, dass Inbound-Marketing und digitales Marketing praktisch dasselbe sind, aber es gibt einige kleine Unterschiede.

Wie definiert ein Unternehmen digitales Marketing?


Digitales Marketing wird durch den Einsatz zahlreicher digitaler Taktiken und Kanäle definiert. Dies geschieht um mit Kunden dort in Kontakt zu treten, wo sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen: online. Von der Website selbst bis hin zu den Online-Branding-Assets eines Unternehmens – digitale Werbung, E-Mail-Marketing, Online-Broschüren und mehr. Es gibt ein breites Spektrum an Taktiken, die unter das Dach des “digitalen Marketings” fallen.

Die besten digitalen Marketingspezialisten haben ein klares Bild davon, wie jede digitale Marketingkampagne ihre übergeordneten Ziele unterstützt. Und je nach den Zielen ihrer Marketingstrategie können Marketingspezialisten eine größere Kampagne über die ihnen zur Verfügung stehenden kostenlosen und kostenpflichtigen Kanäle unterstützen.

Ein Content-Marketer, zum Beispiel, kann eine Reihe von Blog-Posts erstellen, die dazu dienen, Leads aus einem neuen eBook zu generieren, das das Unternehmen kürzlich erstellt hat. Der Social Media Marketer des Unternehmens könnte dann helfen, diese Blog-Einträge durch bezahlte und organische Beiträge auf den Social Media-Konten des Unternehmens zu bewerben. Möglicherweise erstellt der E-Mail-Marketingspezialist eine E-Mail-Kampagne, um denen, die das eBook herunterladen, mehr Informationen über das Unternehmen zu schicken. Wir werden in einer Minute mehr über diese spezifischen digitalen Vermarkter sprechen.

Was macht ein digitaler Vermarkter?


Digitale Marketing Spezialisten sind dafür verantwortlich, die Markenbekanntheit über alle digitalen Kanäle zu fördern. Zu diesen Kanälen gehören Social Media, die unternehmenseigene Website, Suchmaschinen Rankings, E-Mail, Display-Werbung und der Blog des Unternehmens.

Der digitale Vermarkter konzentriert sich in der Regel auf einen anderen Key Performance Indikator (KPI) für jeden Kanal, damit er die Leistung des Unternehmens in jedem Kanal richtig messen kann. Ein digitaler Vermarkter, der für SEO verantwortlich ist, misst zum Beispiel den “organischen Traffic” seiner Website.

Digitales Marketing wird heute in vielen Marketingrollen durchgeführt. In kleinen Unternehmen könnte ein Generalist viele der oben beschriebenen digitalen Marketing-Taktiken gleichzeitig besitzen. In größeren Unternehmen verfügen diese Taktiken über mehrere Spezialisten, die sich jeweils nur auf ein oder zwei der digitalen Kanäle der Marke konzentrieren.

Funktioniert digitales Marketing für alle Unternehmen?


Digitales Marketing kann für jedes Unternehmen in jeder Branche funktionieren. Unabhängig davon, was Ihr Unternehmen verkauft, beinhaltet digitales Marketing immer noch den Aufbau von Käufer-Persönlichkeiten, um die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe zu identifizieren und wertvolle Online-Inhalte zu erstellen. Das heißt jedoch nicht, dass alle Unternehmen eine digitale Marketingstrategie auf die gleiche Weise umsetzen sollten.

Lernen Sie, wie Sie sich auf die richtigen Ziele fokussieren.

Wählen Sie die richtigen Ziele für Ihre Social Media Aktivitäten

Haben Sie versucht, Social Media zu nutzen, um Ihr Unternehmen wachsen zu lassen? Haben Sie das Gefühl, dass Sie die Taktiken und Strategien kennen, aber immer noch damit kämpfen, wie Sie Social Media auf Ihr Unternehmen ausrichten können, um echte Ergebnisse zu erzielen?

Wenn Sie Ihre Kollegen oder andere in Ihrer Branche über den Erfolg sprechen hören, den sie mit Social Media, Digital Marketing, Content Marketing oder E-Mail-Marketing erzielt haben, möchten Sie dann einfach weinend davonlaufen?

Wenn diese Gedanken vertraut erscheinen, wie Sie sich sicher fühlen, keine Sorge. Sie sind heute auf dem richtigen Blog-Post gelandet und wirst Antworten finden!

Der Social Media Hype

Leider haben viele kleine Unternehmer, Unternehmer und sogar Vermarkter, die in größeren Unternehmen arbeiten, Schwierigkeiten damit, messbare Geschäftsergebnisse mit Hilfe von Social Media zu erzielen.

Ein Großteil davon stammt aus dem Fud, der im sozialen Ökosystem existiert. Zu viele Blogger verbringen ihr Leben damit, darüber zu berichten, wie einfach es ist, mit Social Media Geld zu verdienen. Leider leben die meisten dieser Menschen immer noch im Keller ihrer Mutter und kämpfen damit, ein tatsächliches Einkommen aus ihren Bemühungen zu erzielen.

Viele können gut reden, aber wenn man den schwarzen Vorhang zurückzieht, sind sie weit davon entfernt, den Weg zu gehen. Sie behaupten, dass Social Media kostenlos ist. Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, da Social Media Ihr größtes Kapital nutzt, nämlich die Zeit!

Die Wahrheit über Social Media Marketing

Die Realität ist, Erfolg zu erzielen, einschließlich messbarer Geschäftsergebnisse über Social Media ist nicht einfach. Es erfordert viel mehr, als nur in das neueste glänzende soziale Netzwerk zu springen oder zu wissen, wie man einen Datensatz im Facebook Live-Video erstellt.

Der moderne Social Marketer von heute muss wissen, wie man Ziele setzt, einen gut durchdachten Plan erstellt, die Nutzung von eigenen, bezahlten und verdienten Medien ausbalanciert. Sie müssen wissen, wie man die Macht des Influencer-Marketings, der bezahlten Werbung, des visuellen Marketings und der Liste nutzt!

Können Sie diese Fragen leicht beantworten?

  • Wie definiert man Erfolg?
  • Wie setzt man sich Ziele?
  • Worin besteht der Unterschied zwischen einer Social Media Strategie, einem Plan und einer Taktik?
  • Wie bestimmen Sie, auf welche Key Performance Indicators (KPIs) Sie sich konzentrieren sollten?
  • Kennen Sie wirklich Ihr Publikum?
  • Was sind die Grundlagen für den Erfolg mit Social Media?
  • Ist Ihr Unternehmen bereit für Social Media?

Erfahren Sie etwas über die 3 Schlüssel für eine Social Media Agentur.

3 Schlüssel zur Gründung Ihrer eigenen Online Marketing Agentur

Strategien für Agenturen


Wenn Sie vor mehr als 25 Jahren eine Online Marketingagentur gründen wollten, war die Eintrittsbarriere enorm. Durch die primitive digitale Landschaft war der Aufwand für die Erstellung eines solchen Vorhabens ohne Anfangsinvestitionen fast unmöglich. Zusätzlich zu den Startkosten waren Sie auf physische und traditionelle Medien und die damit verbundenen Kopfschmerzen beschränkt, als ob Sie etwas herstellen würden, das dem ROI für Ihre Kunden ähnelt. Eine sehr lange Zeit “im Minus” zu sein, war unvermeidlich.

Die Zeiten haben sich geändert

Es ist nicht unmöglich, dass eine qualifizierte Einzelperson oder ein kleines Team innerhalb weniger Monate eine voll funktionsfähige Online Marketing Agentur von Grund auf neu aufbauen könnte.

Unternehmen geben mehr von ihrem Marketingbudget für digitale Werbung aus als je zuvor, und jeder will ein Stück vom Kuchen. In diesem Leitfaden werde ich Sie durch die fünf Schritte führen, die Sie befolgen müssen, wenn Sie eine Online Marketing Agentur von Grund auf aufbauen wollen.

1: Entwicklung der notwendigen Fähigkeiten

Online-Marketing-Animation

Es kann Jahre dauern, bis einige die notwendigen Fähigkeiten aufgebaut haben, andere brauchen weniger. Unabhängig davon glaube ich, dass Sie wirklich einen echten Job für einige Zeit festhalten müssen, bevor Sie sich alleine aufmachen.

Die Arbeitsumgebungen sind viel komplexer, als wir es uns vorstellen, während wir in ihnen schleifen. Über die eigentliche Arbeit, die Sie leisten, hinaus gibt es eine Vielzahl von Erwartungen, verbale und nonverbale Kommunikationsgymnastik und Politik. Alles, von der Struktur des Unternehmens bis hin zu seiner Kultur, seinem Produkt und seiner Führung, spielt eine Rolle bei der Entfaltung des Alltags (und der Karriere).

Bevor Sie Ihre digitalen Marketing-Fähigkeiten beherrschen, müssen Sie erfahren, wie es ist, dort zu arbeiten, wo Ihre Kunden arbeiten können. Dies wird Sie unweigerlich zu einem verständnisvolleren und abgerundeten Profi machen. Wenn Ihre Kunden gestresst sind und möglicherweise das auf Sie projizieren, werden Sie es nicht persönlich nehmen.

Allerdings ist es wichtig zu verstehen, dass Soft Skills nur 50% des Endprodukts ausmachen, das Sie sind. Sie müssen gut darin sein, was Sie als “professionelle” Dienstleistungen anbieten werden. Egal, wie geschickt Ihr Verkaufsspiel ist, ein Kunde wird früher oder später feststellen, dass er Schlangenöl verkauft hat. Sie müssen in der Lage sein, Ergebnisse zu erzielen.

Setzen Sie die Arbeit bei 9-5 ein, bevor Sie alleine loslegen. Sie können sich nicht als Digital Marketing Experte verkaufen, ohne ein Digital Marketing Experte zu sein.

2: Werden Sie Auftragnehmer, bevor Sie Gründer werden

Agentur-Vereinbarung-Animation


Es ermöglicht es Ihnen, sich selbstständig zu machen, ohne viel Risiko einzugehen.
Einen Vorgeschmack auf das unternehmerische Leben bekommt man, wenn man anfängt, Nebenbeschäftigungen zu erledigen. Von der Rechnungsstellung bis zur Beistellung von zusätzlichen Steuergeldern kommen die kleinen, aber sehr wichtigen Elemente der Führung eines eigenen Unternehmens ins Spiel.

Sie müssen auch Ihre Zeit weise managen, wenn Sie noch einen Vollzeitjob haben wollen. Das bedeutet, dass Sie nachts und am Wochenende arbeiten müssen, wenn Sie Netflix lieber sehen möchten.

Der Aufbau von Beziehungen als Auftragnehmer ist auch insofern wertvoll, als er Ihnen Empfehlungen auf den Weg bringen kann. Wenn Sie in der Lage sind, Ihre Rechnungen als Auftragnehmer zu bezahlen, dann wird der Übergang zu einer Ein-Personen-Agentur viel einfacher sein, als bei Null anzufangen.

Es ermöglicht Ihnen, wertvolle Beziehungen aufzubauen.
Wenn Sie in der Lage sind, etwas Nebenarbeit durch gegenseitige Verbindungen, ehemalige Mitarbeiter oder durch einfaches Networking selbst zu leisten, wird es Ihnen die nötige Erfahrung geben, wenn es um den Aufbau und die Pflege von Kundenbeziehungen geht.

Die Kosten für Ihre Dienstleistungen verhandeln zu müssen, ist eine weitere Fähigkeit, die viele früh übersehen.

Ihre Zeit und Ihr Fachwissen sind etwas wert, unabhängig davon, wie gut Sie die Person am anderen Ende kennen. Der Aufbau der Fähigkeit, festzustellen, wie viel Sie für ein bestimmtes Projekt oder eine bestimmte Dienstleistung berechnen sollten, wird auf der ganzen Linie äußerst wertvoll sein.

3: Entwicklung des richtigen Geschäftsmodells

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine digitale Marketingagentur zu gründen. Die Dienstleistungen, die Sie erbringen und wie Sie für Ihre Arbeit abrechnen, werden zu einem entscheidenden Teil davon, wie effizient Ihr Unternehmen im Laufe der Zeit verwaltet wird.

Die gängigsten Möglichkeiten, Ihre Kunden zu fakturieren, sind wie folgt:

Digital-Marketing-Agenturen-Rechnungskunden


Stündlich


Viele Berater werden sich dafür entscheiden, ihre Kunden auf Stundenbasis abzurechnen. Denn ein Großteil ihrer Zeit ist ein persönliches Gespräch mit den Kunden, sei es am Telefon oder direkt vor Ort. Dieses Abrechnungsmodell wird mit zunehmender Dauer und Komplexität des Service Angebots matschig.

Es kann den Kunden auch vorsichtiger stimmen, wenn er anfängt, sich zu fragen, wie lange bestimmte Aktionen pro Woche dauern. Sofern Sie keine Einzelberatung als Teil Ihres Serviceangebots anbieten, würde ich mich von diesem Modell fernhalten.

Flachhalterung


Der Flat Retainer ist das einfachste aller Preismodelle. Sie beurteilen, wie viel die Arbeit und Zeit für einen bestimmten Kunden wert ist und vereinbaren beide eine monatliche Pauschale.

Abgesehen von der Einfachheit ermöglicht es Ihnen, die Reibung beim Versand der Rechnung zu reduzieren. Der Kunde weiß genau, wie viel es ihn kosten wird. Wenn Sie seine Erwartungen erfüllen, wird er kein Problem damit haben, es zu bezahlen.

Der Nachteil ist, wenn Sie einen Kunden haben, der im Laufe der Zeit exponentiell skaliert.

Dies spielt auch dann eine große Rolle, wenn die Einstellung oder Auslagerung von Arbeit notwendig wird (Schritt 5).

Der größte Vorteil eines retainerbasierten Modells besteht darin, dass es Ihnen ermöglicht, Ihre Einnahmen zu prognostizieren und zu sehen, wie viel Sie verdienen werden. Dies ist für das Wachstum des Unternehmens unerlässlich, da Sie Ziele setzen und sich auf Rückschläge vorbereiten können.

Prozentsatz der Ausgaben


Dieses Preismodell ist bei Agenturen sehr beliebt, da es das Wachstumspotenzial und die Skalierbarkeit des Kunden berücksichtigt. Nachdem die Agenturen eine gewisse Reife erreicht haben, werden sie Kunden mit geringen oder gar keinen bereits getätigten Ausgaben ablehnen.

Lesen Sie hier: Braucht man überhaupt eine Social Media Agentur?

Braucht man eine Social Media Agentur?

Entwicklung einer Strategie


Zuerst müssen Sie eine spezifische Marketingstrategie entwickeln. Dies wird Ihnen helfen, ein Budget für Ihre Social Media Agentur festzulegen.

Ihre Marketingstrategie liefert den Überblick darüber, was Sie erreichen wollen. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Ressourcen zu maximieren, Ihre Energie zu konzentrieren und die Ergebnisse Ihrer Marketingaktivitäten effektiv zu messen.

Spezifische Ziele festlegen


Was hoffen Sie zu erreichen? Das Setzen sehr spezifischer Ziele hilft Ihnen, eine Richtung zu wählen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Möchten Sie den Traffic auf Ihre Website steigern? Oder wollen Sie den Umsatz direkt steigern? Vielleicht ist Ihr Ziel auch, die Markenbekanntheit einfach zu erhöhen.

Wenn Sie ein E-Commerce-Unternehmen sind, sollten Sie vielleicht alle drei Ziele ins Visier nehmen. (Wenn Sie nach einer E-Commerce-Definition suchen, kann diese Ressource Sie in die richtige Richtung führen).

So spezifisch wie möglich zu sein, hilft Ihnen, auf Kurs zu bleiben. Außerdem reduziert es die Möglichkeit, abgelenkt zu werden oder sich in eine Richtung zu bewegen, die bei der Erreichung Ihrer Ziele nicht effektiv ist.

Definieren Sie Ihre Zielgruppe


Einer der Hauptaspekte eines effektiven Plans für Social Media Marketing ist es, Ihre Zielgruppe zu kennen. Schließlich verschwenden Sie eine Menge Zeit und Ressourcen, um alle anzusprechen.

Das Wissen um die Zielgruppe ermöglicht es Ihnen, die Art der zu erstellenden Inhalte, die Art der Präsentation und die Art der Kanäle, die Sie verwenden sollten, um Ihre Zielgruppe zu erreichen, besser zu verstehen. Betrachten Sie Ihren idealen Kunden und richten Sie Ihre Inhalte in den sozialen Medien auf ihn aus.

Spezifische Inhalte erstellen


Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn es um Social Media Marketing geht, Videos am besten funktionieren. Videos ziehen die Blicke auf sich und halten die Aufmerksamkeit des Publikums weitaus besser als Bilder oder Text allein. Trotzdem ist das Video möglicherweise nicht optimal für Ihre Botschaft.

Vergessen Sie nie, dass einer der Schlüssel zu einem effektiven Social Media Marketing darin besteht, den Inhalt an die Botschaft anzupassen, anstatt ihn mit einer einheitlichen Einstellung anzugehen.

Priorisierung spezifischer Social Media Plattformen


Ein weiterer Aspekt Ihrer Strategie sollte die Anpassung Ihrer Botschaft und Ihrer Inhalte an bestimmte Social Media Plattformen sein. Deshalb ist es so wichtig, die Zielgruppe zu identifizieren und zu verstehen.

Schließlich spielen Details wie Altersgruppe und Durchschnittseinkommen eine große Rolle bei der Art von Social Media Kanälen, die Ihr Publikum täglich nutzt. Sie sollten vermeiden, wertvolle Ressourcen auf Plattformen zu verschwenden, die normalerweise nicht das gewünschte Publikum anziehen.

Wertvolle Tipps für den Start einer Social Media Agentur


Zu lernen, wie man eine Social Media Agentur startet, ist entscheidend für das Wachstum Ihres Unternehmens. Glücklicherweise können die in diesem Artikel enthaltenen Tipps helfen, Ihre Marketing Aktivitäten auf die nächste Stufe zu bringen.

Lesen Sie etwas über Social Media Marketing für B2B Unternehmen.

Social Media Marketing für B2B-Unternehmen

Zielrelevante Social Media Plattformen


Das erste, was B2B-Vermarkter verstehen müssen, ist, wo und wie sie sich am besten mit ihrem Publikum über Social Media verbinden können.

Einer der Gründe, warum Social Media Marketing so unglaublich effektiv ist, ist, dass es den Kunden erlaubt, zu kontrollieren, wie sie mit Unternehmen interagieren. Die Benutzer können wählen, ob sie bestimmten Marken wie ihren Beiträgen folgen oder an Online-Konversationen teilnehmen möchten.

Social Media gibt B2B-Unternehmen auch die Möglichkeit, ihre wichtigsten Zielgruppen durch mehrere Engagement-Konzepte effektiver anzusprechen.

Es ist jedoch sehr wichtig, dass Ihr Unternehmen versteht, wo, wann und wie es diese Plattformen angemessen nutzt.

Natürlich ist LinkedIn für die meisten B2B-Marken ein Top-Pick, da es für Geschäftsleute entwickelt wurde.

Andere soziale Netzwerke werden in der B2B-Community immer beliebter. Viele Unternehmen suchen nach Möglichkeiten, eine Anhängerschaft auf Instagram, Twitter und YouTube aufzubauen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass, wenn Ihr Publikum stark segmentiert ist, Sie Ihre Social Media Präsenz von Plattform zu Plattform anpassen möchten. Alter und Demographie können in verschiedenen Netzwerken sehr unterschiedlich sein. Um sich mit diesen unterschiedlichen Segmenten zu verbinden, sollten Sie daher leichte inhaltliche Anpassungen je nach Kanal in Betracht ziehen.

Teilen Sie Geschichten, um emotionale Verbindungen herzustellen


Ein großer Fehler, den viele B2B-Vermarkter machen, ist es, die emotionale Verbindung zu ignorieren, die im Marketing so wichtig ist.

Es ist sehr einfach, sich ausschließlich auf die Zahlen und Kennzahlen zu konzentrieren, die mit B2B-Produkten und -Services einhergehen. Natürlich sind viele B2B-Einkäufer stark mit KPIs wie ROI, Produktivitätssteigerung und Auswirkungen auf die Lead-Generierung und -Konvertierung beschäftigt. Dennoch ist es wichtig, eine emotionale Verbindung zwischen Ihrer Marke und Ihren Kunden herzustellen.

Emotionale Markenverbindungen sind aus mehreren Gründen von Bedeutung. Wenn Kunden von einer emotionalen Bindung zu einer Marke berichten, geben sie bis zu 2,5 mal mehr aus als andere Konsumenten. Darüber hinaus sind diese Kunden loyaler zu diesem Unternehmen, haben einen höheren Customer Lifetime Value und empfehlen Ihr Unternehmen eher an andere weiter.

Es ist wichtig, dass B2B-Marken wissen, wie sie diese emotionalen Verbindungen durch Content Marketing auf Social Sites herstellen können. Emotionales Storytelling und Social Media gehen Hand in Hand.

Oftmals haben B2B-Organisationen Schwierigkeiten, einen Weg zu finden, ihre Produkte oder Dienstleistungen “emotional” zu machen. Aber mit ein wenig Kreativität kann jedes Unternehmen einen Weg finden, sich zu verbinden – sei es durch Inspiration oder Humor.

So trifft beispielsweise das Bauunternehmen Caterpillar die meisten Menschen sicherlich nicht als Marke, mit der man eine emotionale Verbindung hätte.

Exklusive Inhalte auf Social Media teilen


B2B-Unternehmen haben oft Probleme mit wachsenden Anhängern und dem Aufbau von Engagement in Social Media. Dies ist oft auf die harte Realität zurückzuführen, dass die sozialen Seiten vieler B2B-Marken nicht wirklich so aufregend sind (sorry).

Darüber hinaus sind die meisten Menschen aus persönlichen Gründen weitgehend auf Social Media unterwegs und nicht beruflich. Sie wollen auf diesen Plattformen mit Freunden und Familie in Kontakt treten, nicht unbedingt an die Arbeit denken.

Eine Möglichkeit, die soziale Präsenz Ihrer Marke aufzubauen, besteht darin, dass Sie Ihr Publikum dazu anregen, ihr zu folgen und teilzunehmen. Laut einer Umfrage sind die meisten Verbraucher motiviert, einer Marke zu folgen, um exklusiven Zugang zu Gutscheinen und Verkäufen sowie anderen Anreizen wie Gewinnspielen oder Informationsinhalten wie Bewertungen und Anleitungen zu erhalten.

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Social Media Inhalte verbessern können.

8 Tipps zur Verbesserung Ihrer Social Media Inhalte

1) Steigern Sie Ihre Glaubwürdigkeit


Durch die Veröffentlichung von Inhalten, die Ihre Erfolge und Prestige veranschaulichen, können Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke online steigern. Somit können Sie die Marke als Dienstleistung oder Produkt innerhalb einer bestimmten Branche in Social Media der Öffentlichkeit bekannt machen.

Begleitet von einem entsprechenden Hashtag wird dieser Inhalt von anderen Branchenexperten anerkannt. Diese können sich dann ebenfalls an dem Engagement beteiligen.

Dies ist eine wichtige Methode zur Verbesserung Ihrer Social Media Inhalte. Denn durch die Erhöhung der Glaubwürdigkeit verbessern Sie Ihren Ruf . Der Social Media Marketing Industry Report 2016 ergab, dass 90% der Vermarkter glauben, dass Social Media für ihr Unternehmen wichtig ist. Es ist daher wichtiger denn je, in einem wettbewerbsorientierten Umfeld Vertrauen zu haben.

2) Zum Gespräch einladen


Eine weitere Möglichkeit, Ihre Social Media-Inhalte zu verbessern, besteht darin, dass Sie mit Ihrem Publikum interaktiv umgehen und es einladen, sich mit Ihrer Marke zu unterhalten.

Die stärkste Form von Inhalten ist eine, die das Publikum direkt anspricht, um sich mit der Marke auseinanderzusetzen. Viele Unternehmer nutzen Social Media als einseitige Plattform, um eine Botschaft an diejenigen zu verbreiten, die ihnen folgen; die Besten werden jedoch in Gespräche mit ihren Anhängern eintreten, auf Kommentare reagieren und wirklich zugänglich sein. Also, es kann eine gute Option sein, deine Anhänger zu fragen, wie ihr Tag ab und zu verläuft.

3) Kennen Sie Ihre Zielgruppe


Da verschiedene Zielgruppen verschiedene soziale Plattformen nutzen, ist es wichtig zu recherchieren, wo Ihre Zielgruppe ihre Zeit im Web verbringt, bevor Sie eine Social Media Strategie erstellen.

Eine neue Studie von Eptica ergab zum Beispiel, dass britische Einzelhändler 59% der Kundenanfragen auf Facebook, 55% per E-Mail und nur 45% auf Twitter beantworteten. Dies deutet darauf hin, dass Ihre Kunden als Einzelhändler darauf abzielen, Sie überwiegend auf Facebook und über ein personalisiertes E-Mail-Konto zu erreichen, das im Mittelpunkt Ihrer Social Media-Strategie stehen sollte.

4) Teilen Sie Inhalte mit anderen


Indem Sie einfach nur Ihre eigene Marke bewerben, werden Ihre Anhänger irgendwann anfangen, Ihre Seite langweilig zu finden. Das wird Ihre Markenreputation schwächen. Daher ist es wichtig, mit anderen Mitgliedern und Experten in Ihrer Branche über Social Media in Kontakt zu treten, indem Sie deren Inhalte mit Ihren Anhängern teilen.

Die Chancen stehen gut, dass Ihre Anhänger Ihnen für die Marke und Branche, die Sie vertreten, folgen. Durch erneutes Tweeten und Zitieren auf Twitter, Teilen auf Facebook und Teilen auf LinkedIn halten Sie Ihr Publikum mit Inhalten in Kontakt, die es sehen möchte. Aber es ist nicht alles nur vorhersehbare Werbung für Ihre Marke.

Guy Kawasaki, der Autor eines neuen Buches namens The Art of Social Media: Power Tipps für Power-User, hat viele Jahre damit verbracht, Social Media zu nutzen und zu analysieren, insbesondere für Unternehmer. Er ist der Ansicht, dass die Weitergabe von Inhalten anderer eine der besten Möglichkeiten ist, um die eigene soziale Präsenz zu erhöhen.

5) Klare Calls to Action haben


Fordern Sie Personen direkt auf:

  • Beiträge zu teilen
  • Beiträge zu liken
  • Ihnen zu folgen

Diese Engagement Technik ist relevant und kann auf allen sozialen Plattformen angewendet werden. Wenn Sie ein B2B-Unternehmen sind, das sich hauptsächlich auf LinkedIn konzentriert, sagen Sie Ihrem Netzwerk, dass es ein bestimmtes Gespräch mit Ihnen führen soll. Wenn Sie eine Modemarke auf Twitter sind, können Sie dort posten und Leute bitten, Ihnen Bilder von ihnen in ihren liebsten Outfits zu schicken.

6) Verwenden Sie Bildmaterial


Für Kunst, Mode und Essen sind Visuals ein wichtiger Bestandteil des Marketing-Mixes, was Instagram und Pinterest perfekt für solche kreativen Industrien macht. Ähnlich wie beim Targeting geht es auch um die beste Form von Content für Ihre Marke. Ein langer Beitrag auf LinkedIn wird für eine Modemarke nicht so gut ankommen wie ein Bild eines Outfits, das sich auf einen aktuellen Trend bezieht. Dieser würde ein Massenpublikum und nicht nur ein professionelles Netzwerk ansprechen.

7) Legen Sie eine Zeit für die Veröffentlichung von Inhalten fest


Erstellen Sie einen Zeitplan, der für Ihre Ziele relevant ist. Die Terminplanung ist der Schlüssel zu hohem Engagement und der Einhaltung des Kurses. Beispielsweise beantworten Einzelhändler in der Regel alle Kundenanfragen zwischen 9 und 17 Uhr (wie an einem normalen Arbeitstag). Dann wissen die Mitarbeiter genau, wann sie auf ihre Inhalte achten müssen.

8) Verwendung von Infografiken


Infografiken sind eine großartige Möglichkeit, eine Geschichte über die Reise einer Marke zu erzählen, kommende Inhalte und Berichte zu nutzen und Branchen Fakten zu präsentieren. So ziemlich alles, was quantifizierbar ist. Sie können Abschnitte von Infografiken in Instagram-Posts veröffentlichen oder sogar Personen, die Ihnen auf Twitter folgen, mit der Infografik-Seite verlinken. Es ist eine großartige Möglichkeit, Ihre sozialen Plattformen zu cross-promoten.